Tag der Hängematte Einfach mal die Seele baumeln lassen

Hättet ihr es gewusst? Am 22. Juli ist der Tag der Hängematte. Diesen sehr entspannt klingenden “Feiertag” haben wir zum Anlass genommen, um euch mit interessanten und wissenswerten Informationen rund um die Hängematte zu versorgen.

Gehört ihr auch zu denjenigen, die das Wort Hängematte mit Urlaub, Sommer und einem erholsamen Nickerchen im summenden, duftenden Garten verbinden? Wir finden, dass es sich hierbei um eine ganz wunderbare Erfindung handelt und am 22. Juli dürft ihr euren Mitmenschen ganz offiziell einen schönen Tag der Hängematte wünschen. Damit ihr euren Lieben erklären könnt, was es damit auf sich hat und was es sonst noch über die Hängematte zu wissen gibt, haben wir uns einmal für euch umgehört.

Was hat es mit dem Tag der Hängematte auf sich?

Der Tag der Hängematte wurde 2008 in den USA ins Leben gerufen, wo er “Hammock Day” genannt wird. Bob Matthews ist der Urheber des Ganzen, doch wie kam er darauf, die Hängematte an diesem Tag zu feiern? Laut Matthews sei es gerade im Sommer wichtig, die Seele baumeln zu lassen und neue Kraft zu tanken, da unser aller Alltag schon stressig und hektisch genug ist. Wir können Mr Matthews nur darin zustimmen, dass man sich in der Hängematte ganz besonders gut entspannen kann!

Woher stammen Hängematten?

Die Hängematte hat einen langen Weg hinter sich gebracht, bevor sie zu uns nach Deutschland kam. Es waren nämlich die Maya, die im heutigen Mexiko eine ursprüngliche Variante der Hängematte erfanden – das ist bereits mehr als tausend Jahre her. Damals wurden die Hängematten aus Netzen gefertigt und hatten eine Doppelfunktion: Einerseits konnten die Konstrukte zum Fischen genutzt werden, andererseits aber auch zum Schlafen. Die Idee, mittels eines Netzes über dem Boden zu schlafen, hatte dabei den großen Vorteil, dass ein wenig Distanz zu den giftigen Tieren am Boden geschaffen werden konnte.

Und wie kam es, dass die Hängematte ihren Weg auch zu uns fand? Das haben wir Christoph Kolumbus zu verdanken. Er entdeckte die Hängematte, als er sich auf den Bahamas aufhielt und war seinen Aufzeichnungen nach zu urteilen ziemlich erstaunt über die hängenden Schlafgelegenheiten. Gleichzeitig wurde Kolumbus klar, dass Hängematten auch auf See eine platzsparende und praktische Möglichkeit zum Schlafen boten. Und so kam es, dass die Hängematten zu uns nach Europa kamen.

Es gibt verschiedene Arten von Hängematten, aber eines haben sie alle gemein: Sie sind gemütlich!
Egal, welche Art von Hängematte ihr vorzieht: Gemütlich wird es in jedem Fall – wie hier in der Relax Suite des THE GRAND.

Was für Hängematten gibt es?

Vermutlich hast du schon einmal eine Hängematte mit Gestell gesehen und auch solche, die man an Bäumen oder ähnlichem befestigen kann. Auch über die ursprüngliche Form, die Netzhängematte, haben wir bereits gesprochen. Doch was für Hängemattenarten gibt es darüber hinaus?

  1. Die Reisehängematte

    Diese Hängematte eignet sich, wie der Name schon besagt, hervorragend zum Reisen. Das liegt daran, dass sie aus Fallschirmseide gefertigt ist und dadurch sehr leicht ist. Außerdem nimmt sie nicht viel Platz weg und ist damit der ideale Begleiter, wenn ihr auf großer Reise seid oder einfach nur im Park oder am See entspannen wollt.

  2. Die Stabhängematte

    Diese Hängemattenart kennt ihr vielleicht selbst aus dem heimischen Garten. Ihr Name rührt von einem Spreizstab her, der dafür sorgt, dass die Liegefläche nicht durchhängt. Die aufgespannte Fläche eignet sich wunderbar für ein Sonnenbad, allerdings müsst ihr auch ein wenig darauf achten, die Balance zu halten.

  3. Die Tuchhängematte

    Dürfen wir vorstellen? Bei der Tuchhängematte handelt es sich um ein klassisches Modell des entspannten Abhängens. Das dicke, aus Baumwolle bestehende Tuch macht das Liegen zu einem sehr erholsamen Erlebnis. Neben der Variante aus Baumwolle gibt es auch Hängematten aus Kunstfasern. Diese sind wetterbeständiger als die erstgenannten.

Wie wäre es mit einem Ostseeurlaub im STRANDHAUS Ahrenshoop?
Wenn ihr in diesem Zimmer des STRANDHAUS Urlaub macht, braucht ihr die Hängematten nicht selbst aufzuhängen – aber wie sieht es zu Hause aus?

Wie hängt man eine Hängematte richtig auf?

Wenn wir erst einmal von der klassischen Hängematte ausgehen, die keine Stäbe hat, muss die Gesamtlänge für den richtigen Aufhängeabstand betrachtet werden. Bei einer 4 Meter langen Hängematte ist beispielsweise ein Abstand von 3,60 Meter bis 3,90 Meter vonnöten. Die Höhe, in der die Hängematte aufgehängt wird, könnt ihr berechnen, indem ihr den Aufhängeabstand durch zwei teilt. Auch optisch könnt ihr übrigens feststellen, ob ihr die Hängematte korrekt aufgehängt habt. Zum einen muss genügend Platz zum Hin- und Herschwingen sein und zum anderen muss die Hängematte wie eine Banane durchhängen. Wenn ihr eine Stabhängematte besitzt, benötigt ihr einen etwas größeren Abstand zum Aufhängen. Das liegt daran, dass die Hängematte viel mehr Spannung hat als die Tuchhängematte. Für die Berechnung der Aufhängehöhe teilt ihr in diesem Fall durch vier.

Kann man eine Hängematte waschen?

Ja, das kann man. Allerdings kommt es darauf an, was für eine Hängematte ihr besitzt und aus welchem Stoff sie besteht. Deshalb solltet ihr vor der Wäsche definitiv die Hinweise des Herstellers überprüfen. Generell kann man sagen, dass die meisten Hängematten einen schonenden Waschgang auf 30 Grad gut überstehen sollten. Um den Stoff zu schonen, könnt ihr jedoch trotzdem erst einmal versuchen, kleine Flecken mit der Hand herauszuwaschen.

Mehr Ostseeurlaub geht nicht: In den Relax Suiten des THE GRAND gibt es eine Hängematte, von der aus ihr einen fantastischen Meerblick habt.
Erholung mit Aussicht: Das bekommt ihr in den Relax Suiten des Wellnesshotels THE GRAND.

ahrenshoop.travel: Abhängen im Ostseeurlaub

In der Hängematte entspannen und dabei auf die Weiten der Ostsee blicken: Das geht bei uns im schönen Ostseebad Ahrenshoop, genauer gesagt im Hotel STRANDHAUS. Zu einem der liebevoll eingerichteten Zimmer gehört nämlich eine Terrasse mit Hängematte, in der ihr bei einem fantastischen Blick auf die Ostsee wunderbar entspannen könnt. Oder vielleicht ist euch eher nach einem kleinen Schläfchen zumute? Auch im Wellnesshotel THE GRAND könnt ihr euch gemütlich in der Hängematte langmachen, und zwar in den beiden Relax Suiten, die euch auch über die gemütliche Schlafgelegenheit hinaus jeden Luxus bieten.

Ob bei euch im Garten oder bei uns an der Ostsee: Wir wünschen euch einen schönen, entspannten Tag der Hängematte!

Beitragsbild: © Shutterstock, nicoletta zanella

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Fotowettbewerb an der Ostsee Sagt mal Ostseeeee!

Auf die Frage: “Welches Ostseebad ist das Schönste?” haben wir von ahrenshoop.travel eine ganz klare Antwort: Ahrenshoop natürlich! So geht es vielen von euch auch und deshalb haben wir einen Fotowettbewerb ins Leben gerufen. Hier erfahrt ihr, worum es dabei geht.

Weiterlesen

So geht Hygge Designschätze von der Ostsee

Wenn es euch Spaß macht, nach schönen Möbelstücken und Wohnaccessoires für euer Zuhause zu suchen, haben wir etwas für euch: Im Concept Store des THE GRAND gibt es von dänischen Designs bis zu innovativen Klassikern von “Designrezept” viele besondere Schätze.

Weiterlesen