Über Fischerdörfer, Naturereignisse und Geschichte Entdeckt mit uns die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Wir bieten euch viele Einblicke in unseren schönen Ort Ahrenshoop und die Umgebung, doch was wisst ihr eigentlich alles über die Halbinsel namens Fischland-Darß-Zingst, auf der wir uns befinden? Wir verraten euch mehr über die Geschichte der Insel und welche Gemeinden dazu gehören. Und natürlich, was ihr in eurem Ostseeurlaub auf keinen Fall verpassen dürft.

Fischland-Darß-Zingst ist für Ostseeliebhaber das ultimative Ziel. Die Halbinsel hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, egal ob ihr die Natur entdecken, mehr über die Geschichte der romantischen Fischerdörfer erfahren oder am Strand entspannen wollt. Wodurch sich die Halbinsel auszeichnet, was alles dazu gehört und wieso sie so besonders ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was ist Fischland-Darß-Zingst?

Fischland-Darß-Zingst ist eine 45 Kilometer lange Halbinsel an der Ostsee. Das Besondere der Insel sind vor allem die urwüchsige Natur des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft“ sowie die Vielfalt an heimischen Tieren. Natürlich gehören auch der weiße Sandstrand und die mystischen Windflüchter zum charakteristischen Bild von Fischland-Darß-Zingst.

Wo liegt die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst?

Die Halbinsel erstreckt sich an der Ostseeküste zwischen Rostock und Stralsund. Sie trennt damit die Boddenkette Darß und Zingst von der offenen Ostsee. Bodden sind flache Küstengewässer, die sich oft an der Ostsee entlang von lang gestreckten Halbinseln finden. Im südwestlichen Teil der Halbinsel befindet sich das Fischland, danach folgt der Darß und weiter in Richtung Osten kommt Zingst.

Bis heute steht die Halbinsel für ihre Geschichte der Fischerei und lässt Besucher daran teilhaben.
Die Geschichte von Fischland-Darß-Zingst ist geprägt von Handwerk und Fischerei.

Welche Geschichte hat Fischland-Darß-Zingst?

Bis ins 14. Jahrhundert handelte es sich noch um drei einzelne Inseln: Fischland, Darß und Zingst. Im Laufe der Jahre wurden die Flutrinnen jedoch sowohl durch natürliche Versandung als auch von Menschen verbunden.

Die Menschen beschäftigten sich schon damals viel mit der Fischerei und anfangs auch mit der Landwirtschaft. Durch diese Doppelbelastung wurde auch der Begriff “Bauernschifffahrt” geprägt. Sie verschickten also ihre Agrarprodukte über den Bodden und die Ostsee.

Im Zuge der Industrialisierung und mit der Erfindung des Dampfschiffes kamen dann immer mehr Touristen an die Strände der Ostsee. Vor allem Künstler zog es an die Insel, wodurch sich 1890 die Künstlerkolonie Ahrenshoop bildete.

Bis hin zur Wende 1989/1990 haben Landwirtschaft und Fischerei die Regionen ernährt, was man auch bei einem heutigen Besuch noch sehen kann. Nach der Entstehung des Nationalparks “Vorpommersche Boddenlandschaft” wurden mehrere Teile der Halbinsel unter Naturschutz gestellt.

In den Gemeinden von Fischland-Darß-Zingst gibt es viel zu erleben. Besucht uns doch gerne mal in Ahrenshoop.
Die sieben Gemeinden von Fischland-Darß-Zingst haben alle ihre eigenen Besonderheiten.

Welche Gemeinden gehören zu Fischland-Darß-Zingst?

Die größeren Orte der Halbinsel, die gleichzeitig auch die Gemeinden sind, heißen: Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Wieck, Born, Prerow und Zingst. Im Folgenden stellen wir euch die schönen Orte kurz vor:

  • Dierhagen:
    Nordwestlich von Ribnitz-Damgarten beginnt der südlichste Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Das Seebad wird geformt durch geschützte Wälder, Moore und Dünen, was auch seinen Charme ausmacht. Neben der unberührten Natur könnt ihr auch alte Kapitänshäuser oder die 150 Jahre alte Backsteinkirche entdecken.
  • Wustrow:
    Die idyllische Landschaft erstreckt sich natürlich auch weiter bis nach Wustrow. Auf langen feinen Sandstränden könnt ihr hier den perfekten Strandtag erleben. Wustrow ist bekannt für seine 240 Meter lange Seebrücke und den Fischländer Hafen. In maritimen Flair finden hier öfter Konzerte, Ausstellungen oder Feste statt.
  • Ahrenshoop:
    Psst, wir als Ahrenshooper sind in diesen Teil von Fischland-Darß-Zingst natürlich besonders verliebt. Auch Künstler und die Schriftstellerin Käthe Miethe hat die Küsten- und Boddenlandschaft bereits seit vielen Jahren in den Ort gerufen. Die Werke, Ateliers und Werkstätten werden bis heute im Kunstmuseum und in ganz Ahrenshoop ausgestellt. Es werden außerdem zahlreiche Veranstaltungen für Kunstbegeisterte angeboten. Doch auch Naturliebhaber werden sich in Ahrenshoop wohlfühlen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung durch das “Ahrenshooper Holz”?
  • Wieck:
    Der kleine Ort hat es weitgehend geschafft, den Status eines Fischerortes beizubehalten. Dadurch strahlt er einen besonders maritimen Charme aus, in dem man viel über die Natur von Fischland-Darß-Zingst lernen kann.
  • Born:
    Eingebettet in Wald, Wiesen und Wasser steht Born vor allem für die unberührte Natur und hat dadurch einen enormen Erholungsfaktor. Auch hier hat das Dorf eine traditionelle Geschichte, die man noch heute als Besucher erleben kann.
  • Prerow:
    Das Ostseebad Prerow ist bekannt für seine traditionellen schilfgedeckten Häuser und liegt direkt am Prerow-Strom, der damals den Bodden mit dem offenen Meer verband. Der fünf Kilometer lange Sandstrand gehört zu den schönsten Stränden Europas.
  • Zingst:
    Eines der beliebtesten Urlaubsorte der Halbinsel ist Zingst. Auch hier findet ihr tolle Strände, Natur und Sehenswürdigkeiten. Die wohl bekannteste ist die 270 Meter lange Seebrücke. Doch auch die Natur in Zingst hat einiges zu bieten. Der Osterwald gilt als einziges Regenmoor in ganz Mecklenburg-Vorpommern, in dem ihr sogar Mammutbäume findet.
Am Darßer Ort steht ein historischer Leuchtturm. © Shutterstock, Majonit
Wenn ihr den nördlichsten Punkt der Insel besucht, kommt ihr bald an einem schönen Leuchtturm an. © Shutterstock, Majonit

Welches ist die nördlichste Stelle von Fischland-Darß-Zingst?

Die Nordspitze von Fischland-Darß-Zingst heißt “Darßer Ort”. Hier kann man wunderbar die Veränderung der Natur beobachten. Durch die Strömungen lagern sich Sandmassen ab, wodurch immer mehr Land entsteht, auf dem später mal Wald wachsen kann. Der Ort steht unter dem Schutz des Nationalparks und kann durch einen schönen Rundweg entdeckt werden. Was es noch am Darßer Ort zu erleben gibt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was hat es mit dem Namen Fischland-Darß-Zingst auf sich?

Auch die Namensgebung der Halbinsel hat eine lange Geschichte. Zunächst steht der Name Fischland selbsterklärend für die lange Tradition der Fischerei und bis heute bestehenden Fischerdörfer. Zingst kann möglicherweise “vom Wasser umzingelt” bedeuten. Der Darß bietet ebenso einige Möglichkeiten der Namensherkunft an. Früher sagte man „von dem Lande Barth und der Halbinsel darzu“, wodurch sich der Name Darß abgeleitet hat. Außerdem ergibt sich ein Zusammenhang zwischen der geografischen Lage und dem sprachlichen Bezug zum niederdeutschen Wort “dwars”, was quer bedeutet.

Was bedeutet es, dass Fischland eine Abtragungsküste ist?

Wie bereits erwähnt, ist die Halbinsel ständiger Veränderung ausgesetzt. Das liegt vor allem an den Abtragungsküsten. Auf dem Fischland befinden sich einige Abtragungsküsten, auch Kliff- oder Steilküsten genannt. An diesen Küsten kommt es immer wieder zu natürlichen Abbrüchen durch die Strömungen, den Boden oder das Wetter. Dadurch entstehen Umlagerungen aus der Düne in den Strand und ufernahen Flachwasserbereich. Damit keine Gefahren für die Menschen bestehen, sind die Küsten unter dauerhafter Bewachung durch den Küstenschutz.

Ostseeurlaub auf Fischland-Darß-Zingst kann so gestaltet werden, wie ihr möchtet, ob aktiv oder entspannend.
Natur, Strände, Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur, da bleiben wirklich keine Urlaubswünsche offen.

Welche Sehenswürdigkeiten hat Fischland-Darß-Zingst zu bieten?

Wir haben euch jetzt schon einige Ausflugsziele genannt, die ihr auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst erleben könnt. Ihr habt eine große Auswahl an wunderschönen Stränden und Natur, die ihr auf den Wiesen, im Wald oder entlang der Steilküsten entdecken könnt. In den Dörfern könnt ihr mehr über Kunst und Geschichte erfahren und euch auf ein leckeres Fischbrötchen freuen oder in ein schönes Restaurant gehen. Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten, die ihr auf jeden Fall besuchen müsst, findet ihr hier.

Urlaub machen auf Fischland-Darß-Zingst

Wir hoffen, dass ihr einen kleinen Eindruck von unserer wunderschönen Insel bekommen habt. Wenn euch jetzt das Fernweh gepackt hat, besucht uns doch gerne in einem unserer ahrenshoop.travel-Häuser und erlebt die Halbinsel ganz nah. Mehr über Urlaub machen an der Ostsee, einen Blick hinter die Kulissen oder alles über Food und Wellness, erfahrt ihr in unserem Magazin.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Tonnenabschlagen auf Fischland-Darß-Zingst Wir präsentieren stolz unsere Tradition: das Tonnenabschlagen

Ihr habt noch nie was vom Tonnenabschlagen gehört? Dann wird’s aber Zeit! Denn in nur wenigen Wochen findet die älteste Tradition auf dem Darß auf ein Neues statt und wir sind schon voller Vorfreude. Kommt uns besuchen und erlebt das Reitspektakel mit eigenen Augen.

Weiterlesen

Zeesboote auf Fischland-Darß-Zingst Mit dem Zeesboot auf die Ostsee!

Habt ihr schon einmal etwas von Zeesbooten gehört? Achtet bei eurem nächsten Urlaub auf Fischland-Darß-Zingst doch einmal ganz besonders auf die Boote mit den rotbraunen Segeln. Wer will, kann mit einem der Boote sogar selbst über die Wellen schippern.

Weiterlesen