Internationaler Tag des Waldes Der Wald – ein Ort, der Umwelt und Mensch zusammenbringt

Ein Männlein steht im Walde… Dieses Kinderlied ist wahrscheinlich jedem bekannt, aber heute ist es sogar sehr bedeutsam. Der 21. März ist nämlich der Tag des Waldes. Wir verraten euch mehr über diesen kuriosen Feiertag und was er uns bei ahrenshoop.travel bedeutet.

Wusstet ihr, dass wir in einem der waldreichsten Länder Europas leben? Mit rund 11 Millionen Hektar ist knapp ein Drittel Deutschlands mit Wald bedeckt. Grund genug, dem Wald einen eigenen Ehrentag zu schenken. Was genau dieser kuriose Feiertag bedeutet und worauf er aufmerksam machen soll, schauen wir uns jetzt an.

Was hat es mit dem Tag des Waldes auf sich?

Wir alle haben wahrscheinlich einen Wald in der Nähe, den wir schon einige Male besucht haben. Doch wirklich Gedanken darüber macht man sich eigentlich nicht, oder? Der Tag des Waldes soll das ändern. Die Botschaft des internationalen kuriosen Feiertags lautet, die Wälder zu schützen und nachhaltig zu nutzen.

Mit dem Klimawandel verstärkt sich die Bedeutungsdimension des Waldes immer weiter. Der Wald verbirgt im Hintergrund ein riesiges Ökosystem und enorme Funktionen für die Umwelt und den Menschen. Mit der Zerstörung der Wälder durch übermäßigen Ressourcenverbrauch werden die Temperaturen weiter steigen, ebenso wie die extremen Wetterereignisse. Das hängt vor allem mit den hohen Treibhausgasemissionen zusammen, die bei Waldrodungen entstehen.

Das Motto des diesjährigen Internationalen Tag des Waldes lautet daher: „Wiederaufbau von Wäldern – ein Weg zu Erholung und Wohlbefinden“.

Nachhaltigkeit und der Schutz des Waldes wird vor allem durch den Klimawandel immer wichtiger. © Shutterstock, simona pilolla 2
Der Tag des Waldes soll darauf aufmerksam machen, unsere Wälder zu schützen. © Shutterstock, simona pilolla 2

Wer hat ihn ins Leben gerufen?

Der Tag des Waldes wurde bereits im Jahr 1970 eingeführt. Damals hat die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) den Tag initiiert, um die globale Vernichtung der Wälder zu stoppen. Ende 2021 fiel dann die Wahl auf den 21. März als Datum des Frühlingsanfangs. Seit dem Beschluss der Plenarsitzung der UN-Generalversammlung ist der 21. März internationaler Tag des Waldes.

Worauf soll er aufmerksam machen?

Der Tag des Waldes soll darauf aufmerksam machen, dass die Zerstörung des Waldes gestoppt werden muss und ein konkreter Handlungsbedarf für die Wiederbewaldung besteht. Ob durch unsere Konsumgesellschaft und den damit einhergehenden Raubbau an Regenwäldern oder durch Dürre, Brände und Überschwemmungen: Der Wald wird immer kleiner. Das will die UN aufhalten und umkehren. Deshalb spielt der Tag des Waldes auch in der UN-Dekade für die Wiederherstellung von Ökosystemen eine große Rolle. Was wir selbst dafür tun können, um den Wald zu schützen, erfahrt ihr später im Beitrag.

Bis heute nutzen weltweite Waldschutzorganisationen den Tag des Waldes, um die Relevanz von Nachhaltigkeit in der Waldbewirtschaftung deutlich zu machen. Auch die weltgrößte Waldschutzorganisation PEFC ruft an diesem Tag immer wieder dazu auf, dem Thema Wald mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Wie funktioniert das Ökosystem Wald?

Das Ökosystem Wald zeichnet sich durch Vielfalt, Langlebigkeit, Stabilität und Selbstregulation aus. Der Wald erbringt bedeutende Ökosystemleistungen, von denen die Umwelt und die Menschen profitieren. Wälder fungieren als Kohlenstoffspeicher, wodurch sie direkten Einfluss auf Verdunstungsprozesse, Wasserkreisläufe und somit das Wetter haben. Unsere Wälder speichern ungefähr 50 Prozent des Kohlenstoffs der gesamten Erde. Kein Wunder also, dass etwa 13 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen auf die Rodung von Wäldern zurückgeführt werden können. Neben seiner Funktion als Ökosystem ist der Wald noch aus anderen Gründen für uns Menschen wichtig, mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Der Wald liefert nicht nur Rohstoffe, er hat auch Auswirkungen auf das Klima und die Gesundheit der Menschen. © Shutterstock, kryzhov
Der Wald hat einen großen Nutzen für uns Menschen, der erhalten bleiben muss. © Shutterstock, kryzhov

Was hat der Wald für eine Bedeutung für den Menschen?

Der Wald hat natürlich auch einen großen Nutzen für uns als Menschen, und das nicht nur in beliebten Kinderliedern wie “Ein Männlein steht im Walde”. Wir haben den Tag des Waldes als Anlass genutzt, einige der Funktionen und Leistungen des Waldes für euch aufzulisten:

  • Rohstoffe: Holz ist ein wichtiger Rohstoff für den Menschen, egal ob es in Möbeln, Papier oder Häusern eingesetzt wird.
  • Lebensraum: Der Wald bietet einen Ort für eine Vielfalt von Tieren und Pflanzen.
  • Klimaregulation: Wie bereits erwähnt, funktioniert der Wald als eine Art Kohlenstoffspeicher. Dadurch hat er eine große Auswirkung auf den Wasserkreislauf und das Klima.
  • Verbesserung der Luftqualität: In Wäldern werden Staub und Schadstoffe aus der Luft gefiltert und Sauerstoff produziert. Darum kann man im Wald auch so richtig durchatmen.
  • Wasserspeicher: Die Bäume in den Wäldern tragen zum Hochwasserschutz bei, indem sie Niederschläge zurückhalten. Der Waldboden wirkt wie eine Art Filter und bildet sauberes Grundwasser.
  • Lärmschutz: Besonders für kleine Regionen und Ortschaften bietet der Wald einen natürlichen Schutz vor Wind, Wetter und Lärm.
  • Erholung: Wir vergessen bestimmt nicht den Erholungsfaktor eines Waldes, da wir aus erster Hand sagen können, dass ein Wald Körper und Sinne erfreut und entspannt. Auch unser Darßwald ist ein perfektes Beispiel für einen Ort der Erholung und Naturerlebnisse. Dazu später mehr.

Was ist ein naturnaher Wald?

Naturnah bedeutet, dass ein Wald so gewachsen ist, wie er es auch natürlich ohne menschliche Einwirkung getan hätte. Ob ihr in einem naturnahen Wald seid, erkennt ihr zum Beispiel daran, dass ihr eine Vielfalt an verschiedenen Baumarten entdeckt, wie in einem Mischwald. Außerdem sind nicht alle Bäume gleich alt und in perfektem Zustand. Eine naturnahe Waldwirtschaft ist das Beste für die Umwelt und die Artenvielfalt im Wald.

Bereits seit 1958 steht das Ahrenshooper Holz unter Naturschutz.
Bei einem Besuch des Waldes ist es wichtig, die Wege einzuhalten und auf Hinweise zu achten. Vor allem Naturschutzgebiete wie das Ahrenshooper Holz sollten unberührt bleiben.

Was kann man tun, um den Wald zu erhalten?

Schon mal vom Prinzip der Nachhaltigkeit gehört? Hans Carl von Carlowitz prägte dieses bereits im Jahr 1713, indem er sagte, es solle immer nur so viel Holz geschlagen werden, wie nachwachsen kann. Für unsere Gesellschaft bedeutet das, verstärkte Regelungen für eine nachhaltige Waldwirtschaft zu entwickeln und finanziell zu fördern.

Im Alltag können wir auch zur Erhaltung unserer Wälder beitragen. Wir können zum Beispiel unseren eigenen Konsum zurückschrauben und beim Einkaufen auf verschiedene Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft wie das PEFC- oder FSC- Siegel achten. Im Wald selbst sollte man ebenso Rücksicht nehmen, indem man auf ausgewiesenen Wegen geht und keinen übermäßigen Lärm produziert.

Was genau ist eigentlich Waldbaden?

Habt ihr schon einmal vom Waldbaden gehört? Die Naturheilmethode aus Japan heißt im Original “Shinrin Yoku” und dient dazu, Stress abzubauen und die Atmosphäre des Waldes in sich aufzunehmen. Dabei geht es um Achtsamkeit und den engen Kontakt zur Natur. Das Ziel ist es, sich zu entspannen und neue Lebensfreude und Energie zu tanken. Man soll die Gerüche, Farben, Klänge und den Geschmack des Waldes empfinden und damit alle Gedanken entfliehen lassen.

Verantwortlich für die heilenden Kräfte des Waldes sind die von den Bäumen produzierten Botenstoffe. Diese organischen Substanzen werden beim Einatmen aufgenommen und wirken dann positiv auf Körper und Seele. Laut einer Studie macht ein Ausflug in den Wald nicht nur gesünder, sondern auch glücklicher. Ihr könnt dafür einfach einen Wald in der Nähe besuchen oder ihr macht einen Urlaub in Ahrenshoop und entdeckt unseren schönen Darßwald.

Auch umgefallene Bäume sind im Darßwald keine Seltenheit. Wir lassen Natur sein.
Der Darßwald wird von Wind und Wetter geformt und erstreckt sich bis hin zum Meer.

Der Darßwald in Ahrenshoop

Das Motto des Darßwaldes lautet “Natur sein lassen”, und das kann man sehen. Er umfasst ganze 5.800 Hektar unberührte, urwüchsige Natur. Mitten im Wald finden sich tausend Jahre alte Kliffküsten und der Wald am Weststrand reicht sogar fast bis ans Meer. Die Bäume dort sind von dem Küstenwind geformt worden und heißen Windflüchter.

Der Baumbestand ist ganze 400 Jahre alt und zählt zu den “naturnahen” Wäldern. Wenn ihr mehr über das Ahrenshooper Holz erfahren möchtet, empfehlen wir euch diesen Beitrag. Auch die Tierwelt des Ahrenshooper Holzes ist sehr besonders und wurde 1958 unter Naturschutz gestellt.

Besonders im Frühling bietet der Darßwald einen guten Rückzugsort. Die Birke zeigt sich dort als erster heimischer Baum, die Lerche fängt an zu blühen und auf den Wegen finden sich die wunderschönen kleinen Leberblümchen wieder. Auch Lebewesen fühlen sich im Darßwald besonders wohl. Über 100 Vogelarten brüten im Frühling und am Boden könnt ihr vielleicht Waldspitzmäuse laufen hören.

Der Zauber des Darßwaldes berührt einfach jeden Besucher. In einem Moment hat man das Gefühl, mitten im Urwald zu stehen und im nächsten befindet man sich an einem der schönsten Strände Deutschlands. Die frische Waldluft vermischt sich mit der salzigen Ostseeluft und bietet die perfekte Erholungspause. Wieso Urlaub für euch und eure Gesundheit so wichtig ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Besucht uns doch einfach selbst und entdeckt die wunderschöne Natur von Ahrenshoop.
Die unberührte Natur und nachhaltiges Verhalten ist uns bei ahrenshoop.travel besonders wichtig.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für ahrenshoop.travel?

Wir bei ahrenshoop.travel achten stark auf den Umgang mit unserer Umwelt und versuchen stets unsere Hotels und Angebote nachhaltig zu gestalten. Wir sind stolz auf unsere Verbundenheit mit der Natur, egal ob am Strand oder in unserem Darßwald. Uns ist es auch wichtig, unseren Gästen einen schönen Aufenthalt zu garantieren, mit sauberen Wanderwegen und nachhaltigen Produkten. Im THE GRAND Ahrenshoop zum Beispiel verzichten wir, soweit es geht, auf Papier und stellen für alle wichtigen Hotelinformationen Tablets zur Verfügung. Wie ihr selbst euren Urlaub nachhaltiger gestalten könnt, verraten wir euch in diesem Beitrag. Wir freuen uns auf euren nächsten Besuch!

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Ahrenshoop Veranstaltungen Eine musikalische Reise: “Naturklänge 2022”

Kunst, Kultur und Natur. Etwas besseres gibt es nicht für den seelischen Ausgleich. Unter dem Motto “Besondere Musik an besonderen Orten” findet dieses Jahr wieder eines der wunderschönsten Konzertreihen auf unserer malerischen Halbinsel statt. Hier erfahrt ihr mehr zu dem Event.

Weiterlesen

Tag der Hängematte Ahrenshoop – Lust auf abhängen?

Es ist wieder soweit und wir stellen euch einen neuen kuriosen Feiertag vor: den Tag der Hängematte! In der Hängematte zurücklehnen und entspannt dem Sonnenuntergang zusehen, das klingt doch zu schön, um wahr zu sein. Doch bei uns in Ahrenshoop könnt ihr genau das erleben.

Weiterlesen