CHEFS CULINAR Messe Berlin CHEFS CULINAR: „Das war Punkrock!“

Unser Küchendirektor Roger und seine Kollegen sind vor kurzem ausgeflogen: Während sie normalerweise Menschen in Ahrenshoop mit ihrem köstlichen Essen beglücken, waren sie Ende März auf der CHEFS CULINAR Messe in Berlin zu Gast. Wir haben alle Details für euch.

Vielleicht habt ihr schon einmal etwas von CHEFS CULINAR gehört? Der CHEFS CULINAR Katalog umfasst ein großes Sortiment an Non-Food- und Food-Produkten sowie Serviceleistungen für die Gastronomie-, Hotel- und Gemeinschaftsverpflegungsbranche. CHEFS CULINAR zählt 8 Niederlassungen und 23 Stützpunkte in Deutschland. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch Veranstalter für Messen und da kommen wir ins Spiel. Wir haben die CHEFS CULINAR Messe in Berlin etwas genauer unter die Lupe genommen und uns mit Roger höchstpersönlich verabredet, der für uns aus dem Näh-, pardon, Kochtöpfchen geplaudert hat.

Was hatte es mit der CHEFS CULINAR Messe in Berlin auf sich?

Die Messe fand am 27. und 28. März in Berlin statt. Zwei der Hauptthemen der Messe waren Nachhaltigkeitskonzepte sowie leckere und vielfältige vegane Gerichte – wahre Zukunftsthemen, die in der Gastroszene immer wichtiger werden. Außerdem ging es um den bestehenden Fachkräftemangel in der Pflege und Gastronomie.

Für die Besucher der Messe waren die verschiedenen Kochshows sicherlich einige der spektakulärsten Highlights der Messe. Das trifft in jedem Fall auf unsere Lieblingsköche aus Ahrenshoop zu.

Wie kam es, dass unsere Ahrenshooper Spitzenköche dabei waren?

Küchendirektor Roger erzählt uns, dass die Einladung zur Messe von CHEFS Inspiration, dem Print Magazin von CHEF CULINAR, kam. Zusammen mit seinem Stellvertreter Daniel, Henry und Jonas war das Küchenteam komplett. Alle Köche haben sich sehr darüber gefreut, dass sie auserkoren wurden, vor den Besuchern der Messe ihr Können zu zeigen. Doch dazu später mehr.

Volle Konzentration: Das Kochen auf der Messe war für alle Beteiligten aufregend.
Aufregende Situation: Unsere Spitzenköche aus Ahrenshoop haben das erste Mal auf der CHEF CULINAR Messe gekocht.

Waren unsere Lieblingsköche schon öfter bei der CHEFS CULINAR Messe?

Für Roger war es das erste Mal auf der CHEFS CULINAR Messe. Das heißt aber nicht, dass er keine Erfahrung damit hat, auf Messen zu kochen. Das letzte Mal hat er den Kochlöffel vor fünf Jahren auf einer Messe geschwungen. Er verrät uns, dass dies früher öfter der Fall war und es ihm schon immer großen Spaß gemacht hat. Auch für seine Kollegen war das Kochen auf der CHEFS CULINAR Messe eine Premiere. Sehr aufregend, wie wir finden!

Wie sind die Tage auf der Messe abgelaufen?

Roger und sein Team sind bereits am 26. März nach Berlin gefahren. Nach dem Einchecken haben sich unsere Köche verdienterweise selbst einmal lecker bekochen lassen. Am nächsten Tag wurden sie herzlich auf der Messe empfangen. Da unsere Küchen-Captains erst am nächsten Tag mit Kochen dran waren, hatten sie am ersten Messetag viel Zeit, „zu quatschen, zu genießen und vorzufühlen, was uns hier erwartet“, wie Roger uns erzählt.

Bei dieser Gelegenheit haben sie auch schon einen Blick auf die professionell ausgestattete Kochbühne geworfen. CHEFS CULINAR hat vor der Messehalle eine Food-Truck-Meile aufgebaut, sodass unsere Jungs abends verschiedene Köstlichkeiten genießen und sich dabei mit Kolleginnen und Kollegen austauschen konnten. Danach hieß es: Ab in die Federn, damit alle am nächsten Tag fit für den Herd sind.

Neben dem Kochen haben Roger und sein Team auch Fragen zu ihrer Küche beantwortet.
Im Gespräch: Roger erklärt, welche Philosophie hinter seiner Küche steht.

Montag, 28.03.: Es wird ernst!

Am Montag ging es dann früh mit dem Aufbau für das Showkochen los. Roger sagt uns dazu:

„Ganz ehrlich, ich war ein wenig nervös, nachdem ich so lange auf keiner Messe mehr gekocht hatte. Vor allem kochst du ja auch nicht still vor dich hin, sondern bekommst ein Headset angelegt und hörst dann deine eigene Stimme in der großen Halle.“

Ebenfalls sehr aufregend: Während unsere Köche auf der linken Seite der Kochbühne beschäftigt waren, zauberte die Star-Köchin Meta Hiltebrand auf der rechten Seite gemeinsam mit ihrer Assistentin tolle Gerichte. Moderiert wurde das Ganze von Vanessa Koch, die Roger nach der Philosophie hinter seinen Gerichten befragt und auch während des Kochens zwischendurch immer mal wieder ein paar Fragen gestellt hat.

Ein Menü voller Köstlichkeiten: Das haben Küchendirektor und seine Köche auf der Messe gezaubert.
Das Menü unserer Köche liest sich nicht nur gut, es war auch überaus lecker.

Roger, was habt ihr auf der Messe gekocht?

Ihr seid jetzt bestimmt schon gespannt, was unsere Spitzenköche gezaubert haben, oder? Es gab zwei ganz besondere Gerichte.

Zum einen gab es „Surf and Turf Stone“: Dabei handelt es sich um einen abgegrillten, klein gewürfelten Hummer sowie ein Short Rib, das bereits 48 Stunden vorher in unserer hauseigenen Kräuter Schmiere von Captain Karacho gegart worden war. Dieses wurde nun ebenfalls klein geschnitten, angebraten und zusammen mit dem Hummer in Steinformen gegeben. Um dem Namen Surf and Turf Stone gerecht zu werden, wurde ein Gelantinemantel darüber gegeben, der durch die Art und Weise, wie er gekocht wurde, optisch einem dunklen Stein ähnelte. Dazu gab es ein Rhabarber-Chutney, Erbsen-Mayonnaise und ein Sorbet aus Karotten, die in einer Senfsauce zubereitet wurden.

Der Hauptbestandteil des zweiten Gerichts war ein gebeizter Lammrücken, der durch Beiz dir ein! von Captain Karacho und das Wälzen in getrocknetem Pilzmehl einen ganz besonderen Geschmack erhält. Für die Farbe haben Roger und sein Team Rote-Bete-Saft hinzugefügt. Weitere Bestandteile des Gerichts waren lilafarbene Süßkartoffeln. Neben Beiz dir ein! sorgt auch Ahornsirup und Shiso Green für eine köstliche Note. Letzteres ist ein Kraut mit einem Garam Masala-artigen Anis-Minz-Geschmack. Aus getrockneten Shitake-Pilzen mit Oliven und Tomaten wurde eine Creme hergestellt, die vier Stunden im Sous Vide Becken gezogen ist. Dazu wurde ein Eigelb geräuchert – ja, ihr habt richtig gelesen. Nach dem Räuchern kann das Eigelb wie Trüffel über das Gericht gegeben werden. Hmmm, lecker!

Die Gerichte von Roger und seinem Team sind ein wahrer Augenschmaus.
Roger und sein Team haben ihre Gerichte nicht willkürlich ausgewählt, sondern ein besonderes Konzept entwickelt.

Warum habt ihr euch gerade für diese Gerichte entschieden?

Das Konzept hinter den Gerichten lautete „mother earth”, also Mutter Erde. Roger und die anderen Köche wollten Gegensätze schaffen, die an den Wandel in der Natur erinnern. So sollen die Karotten und der Rhabarber mit ihren bunten, kräftigen Farben für den Frühling stehen, das Surf and Turf für Land und Meer. Weitere Gegensätze waren die heißen und kalten Elemente innerhalb der Gerichte sowie die süßen und herzhaften Geschmacksnoten.

Wie war das Feedback zu den Gerichten?

Drei Stunden lang haben Roger und sein Team alles gegeben. Roger sagt uns ganz bescheiden: „Es hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wir haben das ganz gut gemeistert.” Im Laufe des Gesprächs kommt jedoch heraus: Es war mehr als nur ganz gut. Die Zuschauer, die um die Kochbühne herum saßen, haben vom Servicepersonal kleine Portionen zum Probieren bekommen, und so sind schon mal 100 Portionen Lamm geordert worden.

„Wir hatten zwar vorher geplant, wer beim Kochen welche Aufgaben übernimmt, aber wir wussten natürlich auch nicht, welche Gerichte wie oft zum Probieren bestellt werden. Ich muss sagen, da haben wir schon ganz schön abgeliefert. Das war Punkrock. Ich will uns selbst nicht zu sehr loben, aber es ist schon sehr gut angekommen.”

Zum Anbeißen: Gerichte, die mit Green Hell verfeinert sind.
Green Hell ist Rogers neues Lieblingsgewürz, und das will schon etwas heißen!

Kamen die Produkte von Captain Karacho auch zum Einsatz?

Wer aufmerksam gelesen hat, hat bereits bemerkt, dass die hauseigenen Captain Karacho-Produkte mit Beiz dir ein! und der Kräuter Schmiere fester Bestandteil des Messezaubers gewesen sind. Darüber hinaus kam auch das neue Gewürz Green Hell zum Einsatz. Green Hell ist eine Gewürzmischung mit asiatischem Touch, die für viele Gerichte genutzt werden kann. In diesem Beitrag verrät Roger euch, bei welchem leckeren Gericht ihr Green Hell unbedingt verwenden solltet. Übrigens: Green Hell ist von all seinen leckeren Kreationen Rogers neues Lieblingsgewürz! Das Beste: Die Gewürze könnt ihr im ahrenshoop.travel-Shop als perfekte kulinarische Geschenke bestellen oder natürlich für den eigenen Genuss.

Roger, was hat dir am Messebesuch am besten gefallen?

Laut Roger gab es so viele Highlights auf der Messe. Zum einen erzählt er uns von einer unglaublich leckeren Nuss-Nougat-Creme von Cay, die ohne Palmfett hergestellt wird. Diese soll auch im THE GRAND Ahrenshoop etabliert werden. Zum anderen gab es auch eine sehr leckere Pizza von gia, einem jungen, hippen Team, das wohl grandiose Arbeit geleistet hat. „Das war Italien!”, erzählt uns Roger begeistert.

Und das Beste? „Das größte Highlight war die Messe selbst. Es war der Wahnsinn, dort zu kochen, ein schönes Feedback zu bekommen, neue und alte Bekannte zu treffen und sich auszutauschen. Mit Meta Hiltebrand habe ich nach dem Kochen noch ganz viel über Gott und die Welt gesprochen, über Tattoos und natürlich auch über das Thema Gastronomie.”

In Ahrenshoop finden in diesem Jahr auch noch viele spannende Ereignisse statt.
Die Messe in Berlin war nicht das letzte aufregende kulinarische Ereignis in diesem Jahr.

Ausblick: Was passiert kulinarisch in der nächsten Zeit in Ahrenshoop?

Wenn wir Robert schon mal an der Strippe haben, fragen wir auch gleich, was es in nächster Zeit so Neues in den ahrenshoop.travel-Küchen gibt. Die erste erfreuliche Nachricht für alle, die sich eben beim Lesen gedacht haben, dass sie die Gerichte von der Messe auch unbedingt einmal selbst probieren wollen: Wir dürfen euch verraten, dass dies die beiden neuen Signature-Gerichte im WEITBLICK werden!

Außerdem legt Roger euch nahe, unbedingt die Köstlichkeiten der hauseigenen Patisserie im WEITBLICK zu probieren. Die Kuchen und Torten waren zwar schon immer köstlich, sind laut Roger nun aber noch exquisiter und handwerklich feiner. Freut euch auf einen „guten Mix aus klassisch-französischer Patisserie und einem modernen Ansatz. Geschmacklich echt super.”

Und was gibt es noch? Am 29. und 30. Juli findet die Beach Party statt, darauf freut Roger sich – und wir uns auch! Ebenfalls sehr spannend: Bald steht ein Videodreh mit “Fang des Monats” von CHEFS Inspiration an. Die Anfrage kam aufgrund der tollen Resonanz auf der Messe herein geflattert. Allzu viel darf Roger noch nicht verraten, nur, dass das Gericht den Namen „Die krosse Krabbe” trägt. Wir bleiben auf jeden Fall dran und sagen: Danke für das interessante Gespräch, Roger!

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Delikatessen entdecken Das Schoko Beef in Ahrenshoop: Jetzt probieren!

Aus Skandinavien kommt der neueste Steak-Trend: Sashi Beef aus Finnland. Rumpsteak, Rib-Eye und andere Fleischstücke wurden bei der World Steak Challenge 2019 mit Medaillen ausgezeichnet und als „das beste Fleisch der Welt“ bezeichnet. Doch warum ist das Fleisch so einzigartig?

Weiterlesen

Sonnenschutz von [comfort zone] Ja zum umweltbewussten (Sonnen-)baden!

Der 27. Mai ist mit dem Tag der Sonnencreme ein weiterer kurioser Feiertag. Die Creme schützt eure Haut vor gefährlicher Sonneneinstrahlung. Doch wusstet ihr, dass Sonnenschutzprodukte oftmals schädlich für die Umwelt und vor allem für das Meer sind? Wir stellen euch eine neue Produktlinie von [comfort zone] vor, bei der Umweltschutz großgeschrieben wird!

Weiterlesen