Sommerzeit an der Ostsee Im Sommer gehen wir Erdbeeren pflücken!

Was wäre der Sommer ohne frische, saftige Erdbeeren? Ob mit Schlagsahne, Vanillesoße, als Kuchen oder Marmelade – heute dreht sich alles um die kleine, rote Vitaminbombe.

Sie sind süß, saftig und dazu unglaublich gesund, was will man mehr? Erdbeeren sind echte Alleskönner, daher widmen wir uns heute der Superfrucht und geben euch dazu auch gleich noch ein paar tolle Tipps, was ihr alles Leckeres aus Erdbeeren zubereiten könnt. Schnappt euch euer Lieblings-Lese-Getränk, denn jetzt wird es fruchtig.

Woher kommt die Erdbeere?

Erdbeeren haben eine lange Historie. Früher wurden bereits in der Steinzeit wilde Erdbeeren als Nahrungsquelle gesammelt. Im Verlauf des Mittelalters begann man dann, Erdbeeren auf Feldern anzubauen. In der Mitte des 18. Jahrhunderts entstand durch die zufällige Kreuzung der aromatischen amerikanischen Scharlach-Erdbeere (F. virginiana) mit der großfrüchtigen Chile-Erdbeere (F. chiloensis) die Gartenerdbeere.

Diese neue Sorte mit ihren großen und köstlichen Früchten bildete die Grundlage für die Entwicklung von etwa 1.000 verschiedenen Erdbeersorten. Heute gedeihen sie in nahezu allen Klimazonen und auf fast allen Gartenböden.

Erdbeeren sind bei uns in Deutschland nicht nur wegen ihrer Süße besonders beliebt. © Shutterstock, yuris
Erdbeeren bestehen zum Großteil aus Wasser, trotzdem stecken sie voller Vitamine und Nährstoffe. © Shutterstock, yuris

Ist die Erdbeere eine Nuss oder eine Frucht?

Die wohl wichtigste Frage, die uns allen schlaflose Nächte bereitet, ist, ob die Erdbeere nun eine Frucht oder eine Nuss ist. Diese Frage wollen wir natürlich direkt beantworten. Kurz gesagt: Erdbeeren sind Nüsse.

Für diejenigen unter euch, die es gerne ausführlicher wissen wollen: Obwohl der Name Erdbeere darauf schließen lässt, dass es sich dabei um eine Beere, also eine Frucht, handelt, besteht eine Erdbeere in Wirklichkeit aus vielen kleinen Nüssen.

Botanisch gesehen ist sie also keine Beere, sondern gehört zu den Sammelnussfrüchten. Die eigentlichen Früchte sind die gelbgrünen, winzigen Nüsschen beziehungsweise Samen, die ringsum auf dem saftig-roten Fruchtanteil, dem eigentlichen Blütenboden liegen.

Was macht Erdbeeren so gesund?

Rund 3 Kilogramm Erdbeeren werden in Deutschland durchschnittlich pro Person im Jahr gegessen. Das ist sehr gut, denn die süßen Nüsse stecken voller Nährstoffe, obwohl sie eigentlich aus fast 90 % Wasser bestehen. Trotzdem haben die restlichen 10 % so einiges zu bieten. Neben Vitaminen versorgen euch Erdbeeren mit wichtigen Mineralien, Spurenelementen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Vitamin-C-Bomben

Erdbeeren enthalten tatsächlich mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen. Auf 100 g sind nämlich satte 55 mg des Vitamins enthalten. Damit deckt schon eine kleine Schale Erdbeeren euren Tagesbedarf. Vitamin C benötigt der Körper unter anderem zum Aufbau von Bindegewebe und Knochen. Es wirkt zudem antioxidativ, indem es zum Beispiel freie Radikale abfängt. So werden Zellen und Moleküle im Körper vor Schäden geschützt.

Reich an Ballaststoffen

Mit ihren zahlreich enthaltenen Ballaststoffen sorgen Erdbeeren dafür, dass ihr schnell satt werdet, ohne dass euer Blutzuckerspiegel stark ansteigt.

Kalium für eure Muskeln

Erdbeeren enthalten Kalium, ein Mineral, das für die Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts und die Funktion der Muskeln und Nerven wichtig ist. Eine Tasse Erdbeeren kann euch einen signifikanten Anteil des täglichen Kaliumbedarfs liefern.

Es gibt zahlreiche verschiedene Erdbeersorten, sogar einige die komplett weiß bleiben.  © Shutterstock, Chiristsumo
Wusstet ihr, dass es auch weiße Erdbeeren gibt? © Shutterstock, Chiristsumo

6 spannende Fakten über Erdbeeren

Darf es noch etwas mehr Informationen über Erdbeeren sein? Kein Problem.

  • Es existieren weiße Erdbeeren
    Obwohl die meisten Menschen rote Erdbeeren kennen, gibt es tatsächlich auch weiße Erdbeersorten. Diese sind jedoch selten und haben einen leicht süßlichen Geschmack.
  • Erdbeeren sind mit den Rosen verwandt
    Erdbeeren gehören zur Familie der Rosengewächse, wodurch sie entfernt mit Rosen verwandt sind. Diese Verwandtschaft ist auch in ihren Blüten erkennbar, die ähnlich aussehen.
  • Die größte Erdbeere der Welt wog über 250 Gramm
    Die bisher schwerste bekannte Erdbeere wurde 1983 in der US-amerikanischen Stadt Louisiana gefunden und wog unglaubliche 250 Gramm. Dies ist mehr als das Sechsfache des Durchschnittsgewichts einer Erdbeere.
  • Erdbeeren haben natürliche Zahnaufhellungseigenschaften
    Der regelmäßige Verzehr von Erdbeeren kann zu weißeren Zähnen führen. Die enthaltenen Enzyme und Säuren können Verfärbungen entfernen und die Zähne auf natürliche Weise aufhellen.
  • Nordrhein-Westfalen ist Erdbeerbundesland Nummer 1
    Laut dem Statistischen Bundesamt ist es mit einer Erntemenge von über 35 Tausend Tonnen im Jahr 2018 absoluter Spitzenreiter. Bundesweit wurden über 141 Tausend Tonnen Erdbeeren geerntet.
  • Sie haben wenig Kalorien
    Obwohl sie wunderbar süß schmecken, gehören Erdbeeren zu den Obstsorten, die sehr wenig Fruchtzucker und wenig Kalorien enthalten (100 g = 32 kcal)
Beim Erdbeerpflücken gibt es einige Dinge auf die ihr achtet könnt. © Shutterstock, FamVeld
Erdbeeren selber vom Feld pflücken ist eine tolle Aktivität für Familien mit Kindern. © Shutterstock, FamVeld

Erdbeerpflücken – regional und frisch

Sommer, Sonne, Erdbeerpflücken! Eine der schönsten Aktivitäten für Groß und Klein im Sommer ist auch Erdbeeren selber zu pflücken. Währenddessen darf natürlich auch schon reichlich genascht und probiert werden. Die Pflücksaison ist je nach Sorte von Ende Mai bis Anfang September.

In dieser Zeit habt ihr die Möglichkeit, an vielen verschiedenen Orten das Superfood selber direkt vom Feld zu pflücken – zum Beispiel bei Karls-Erlebnis-Dorf in Rövershagen, Mecklenburg-Vorpommern. Dort könnt ihr Erdbeeren selber pflücken in der Nähe oder aber einen ganzen Tag mit euren Liebsten beim Spielen, Toben und Erleben verbringen.

Was solltet ihr beim Erdbeerpflücken beachten?

Nicht nur aus nachhaltiger Sicht ist es sinnvoll, auf die Erdbeersaison zu warten und nur in dieser Zeit die Früchte regional zu kaufen. Erdbeeren reifen nach der Ernte nicht mehr nach, deshalb schmecken sie umso besser, je frischer sie vom Feld kommen. Importierte Früchte aus Marokko oder Spanien können da mit unseren heimischen Erdbeeren geschmacklich nicht mithalten. Zusätzlich schädigen die dort verwendeten Pestizide den Boden und das Grundwasser.

Viel besser ist es, die Erdbeeren in Bioqualität hier bei uns in Deutschland zu kaufen oder selber zu pflücken. Für die Wintermonate könnt ihr die Früchte ganz einfach einfrieren und habt das ganze Jahr etwas davon.

Fürs Erdbeerpflücken gibt es außerdem ein paar Sachen, die ihr beachten solltet:

  • Lasst am besten den Stiehl mit an der Frucht. Das hilft dabei, sie etwas länger haltbar zu machen.
  • Die Früchte sollten in einem Korb landen, in dem genug Platz für die gesamte Ernte ist. Liegen die Erdbeeren zu eng und fest aufeinander, entstehen Druckstellen und das Obst wird schnell ungenießbar.
  • Achtet beim Pflücken darauf, die Erdbeeren nicht abzureißen und mit den Fingern zu zerdrücken.
  • Lasst eure Körbe beim Pflücken nicht zu lange in der Sonne stehen, sondern stellt sie lieber in den Schatten.
  • Wenn ihr eigene Pflanzen aberntet, achtet immer drauf, dass ihr alle reifen Früchte entnehmt.
  • Zieht am besten geschlossenes Schuhwerk an und vergesst den Sonnenschutz nicht.

Erdbeeren sind sehr empfindlich und sollten übrigens so schnell wie möglich von euch nach der Ernte gegessen werden. Dann schmecken sie am fruchtigsten. Ansonsten könnt ihr die Früchte möglichst ungewaschen und abgedeckt an einem kühlen Ort oder in eurem Kühlschrank lagern.

Natürlich könnt ihr sie auch direkt weiterverarbeiten. Nicht ohne Grund sind Erdbeersahne Torte, Erdbeer-Tiramisu oder Schokoerdbeeren so beliebt. Es gibt zahlreiche leckere Erdbeerrezepte, die auf euch warten. Natürlich haben wir auch noch ein paar tolle Tipps für euch parat!

Besucht uns im WEITBLICK Restaurant und genießt einen Erdbeeren-Gin-Tonic.
Im WEITBLICK bekommt ihr einen herrlichen Erdbeer-Gin-Tonic gemixt.

Probiert den Erdbeer-Gin-Tonic im WEITBLICK

Auch bei uns dreht sich im Sommer alles um die köstliche, rote Nuss. Im WEITBLICK könnt ihr nicht nur einen herrlichen Ostseeblick genießen, sondern auch einen unfassbar leckeren Erdbeer-Gin-Tonic trinken. Gemixt wird dieser von unserem Barkeeper Csaba.

Der erfrischende Sommerdrink besteht aus folgenden Zutaten:

  • Tonic Water
  • Erdbeeren
  • Crushed Ice
  • Hinricus Noytes – Wismarian Dry Gin
  • Minze

Bei gutem Wetter lohnt es sich einen Abstecher auf die Terrasse zu machen und den Duft von Sommer, Sonne, Meeresluft und Erdbeeren auf euch wirken zu lassen. Unser WEITBLICK ist für euch täglich von 16:00 – 23:00 Uhr geöffnet.

Mixt einen Erdbeer-Daiquiri für eure nächste Sommerparty

Ob nach einem ausgiebigen Grillfest oder bei einem geselligen Abend mit Freunden und Familie, ein Erdbeer-Daiquiri bringt eine erfrischende Sommerbrise in die Runde. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr den gefrorenen Strawberry Daiquiri, wie der Cocktail auch genannt wird, mit Rum oder ganz ohne Alkohol serviert. Die Erfrischung kommt hauptsächlich von den frischen Erdbeeren in Kombination mit zerkleinertem Eis.

Zutaten für 4 Gläser:

Für den Daiquiri:

  • 350 g frische Erdbeeren
  • 20 Eiswürfel
  • 60 ml Limettensaft
  • 5 EL brauner Zucker
  • 16 cl weißer Rum

Für die Dekoration:

  • brauner Zucker
  • Limettenscheibe
  • Minze oder Basilikum
  • 4 Erdbeeren
Habt ihr schon einmal Erdbeeren-Daiquiri probiert? Besser schmeckt es selbstgemacht! © Shutterstock, Brent Hofacker
Der Erdbeer-Daiquiri könnte der Renner für eure nächste Sommerparty werden. © Shutterstock, Brent Hofacker

Zubereitung:

Schritt 1: Wascht die Erdbeeren gründlich und entfernt das Grün. Legt vier Erdbeeren beiseite und gebt die restlichen Erdbeeren zusammen mit den Eiswürfeln in einen Standmixer, der idealerweise über eine Ice-Crush-Funktion verfügt. Püriert sie zu einer homogenen Masse.

Schritt 2: Gebt nun den Limettensaft, den braunen Zucker und den Rum in den Mixer und lasst alles gut vermischen.

Schritt 3: Nehmt einen tiefen Teller und gebt eine Schicht braunen Zucker hinein, sodass der Boden etwa einen Zentimeter dick bedeckt ist. Reibt den Rand der Gläser mit der Limettenscheibe ein und stülpt sie mit dem Limettenrand nach unten in den Zucker.

Schritt 4: Gießt den Erdbeer-Daiquiri nun in die Gläser und dekoriert jedes Glas mit einer aufgeschnittenen Erdbeere und einem Blatt Minze oder Basilikum.

Genießt die Erdbeerzeit an der Ostsee

Bei uns auf Fischland-Darß-Zingst gibt es so einige regionale Bio-Bauernhöfe, bei denen ihr Erdbeeren bekommen könnt. Einen richtig tollen Familien-Erdbeerpflück-Tag könnt ihr wie bereits erwähnt auf Karls-Erlebnis-Dorf machen. Die passende Entspannung bekommt ihr dann in unserem THE GRAND SPA. Sowieso hat Ahrenshoop einiges an tollen Aktivitäten im Sommer zu bieten. Wie wäre es mit einer Fahrradtour oder einem herrlichen Wandertag?

Zwischendurch darf ein Strandtag samt Ostseebad auch nicht fehlen. Sommer, Ostsee, Strand und Erdbeeren passen einfach wie die Faust aufs Auge! Den Abend könnt ihr dann auf der Terrasse in unserer SEASIDE Lounge hervorragend ausklingen lassen. Beim Frühstück im THE GRAND oder im STRANDHAUS bekommt ihr außerdem eine weitere erdbeerige Köstlichkeit: unseren hausgemachten Erdbeer-Aufstrich! Also, worauf wartet ihr noch, schnappt euch einen Erdbeerkorb und besucht uns an der Ostsee. Wir freuen uns auf euch!

Beitragsbild: © Shutterstock, Michelle Sha

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Zeit für eine leckere Abkühlung Sommergetränke – Die spritzige Erfrischung an heißen Tagen

Mit dem Sommer kommt auch die Zeit der kühlenden Getränke am Strand. Deshalb servieren wir euch hier alle Fakten rund um Sommergetränke, Cocktails und ihre alkoholfreien Verwandten on the rocks. Schnappt euch euren Strohhalm und lasst uns gemeinsam auf die Welt der Sommergetränke anstoßen, die ihr in Ahrenshoop selbst kosten könnt!

Weiterlesen

Tag des Tees Darauf erstmal eine heiße Tasse Tee!

Am 21. Mai ist Tag des Tees, und das wollen wir feiern. In der Reihe der beliebtesten Getränke der Welt steht der Tee auf dem stolzen zweiten Platz – direkt hinter Wasser. Um euch das köstliche Heißgetränk noch weiter zu versüßen, haben wir neben einer historischen Teestunde auch einige Fakten für euch im Teebeutel. Wenn ihr also wissen wollt, wieso der Aufguss ein toller Kaffeeersatz sein kann und was Tee mit Käse zu schaffen hat, bleibt dran!

Weiterlesen