Fischland-Darß-Zingst Sehenswürdigkeiten Erlebt ein verstecktes Juwel: den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Ihr seid auf der Suche nach Ruhe, Natur und einer ganz einzigartigen Vielfalt? Dann ist der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft genau das Richtige für euch. Bleibt dran, denn es gibt einiges zu entdecken.

Eines der bedeutendsten Schutzgebiete in Deutschland ist der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Er umfasst eine Fläche von 786 Quadratkilometern und ist damit der größte Nationalpark an der deutschen Ostsee und sogar der drittgrößte im ganzen Land. Dieses Naturparadies ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Zu seiner vielfältigen Landschaft gehören ein nicht unerheblicher Teil der Ostsee, Boddengewässer, aber auch Moor- und Heideflächen sowie Kiefern- und Buchenwälder. Hier hat ganz klar die Natur den Vorrang. Heute wollen wir uns mit euch dieses herrliche Juwel einmal genauer anschauen.

Welche Geschichte hat der Nationalpark?

Um die Besonderheit und den Wert dieses Schutzgebietes zu verstehen, müsst ihr die Geschichte und Bedeutung des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft genau kennenlernen. Denn der Nationalpark hat im Laufe seiner Geschichte immer wieder verschiedene Entwicklungen durchgemacht, bis er zu dem heutigen bedeutenden Naturerbe geworden ist.

Jagdgebiet, Militärübungen und Agrarfläche

Bevor das Großschutzgebiet Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft 1990 ins Leben gerufen wurde, wurde das Gebiet auf unterschiedliche Weise genutzt. Ab 1937 nutzte die Wehrmacht Teile unserer schönen Halbinsel als Schieß- und Bombenabwurfplatz, woraufhin die Einwohner vertrieben und umgesiedelt wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen die Siedler zurück. Doch ab 1956 wurde ein Teil der Sundischen Wiesen, also der östliche Teil unserer Halbinsel, erneut als militärisches Sperrgebiet ausgewiesen, diesmal für die Übungen der Nationalen Volksarmee. Zu dieser Zeit wurde am Darßer Ort auch ein Marinehafen gebaut.

Noch heute spiegeln sich die Veränderungen wider, die die Region im Laufe der Zeit geprägt haben. Dazu zählen auch die traditionelle Nutzung durch Landwirte und Fischer ebenso wie die Bemühungen um den Erhalt der ökologischen Vielfalt und die Bewahrung der unverwechselbaren Boddenlandschaft. Außerdem wurden Maßnahmen ergriffen, um den Einfluss der Menschen auf den Park zu reduzieren, zum Beispiel eine Regulierung des Bootsverkehrs oder die Begrenzung des Fischfangs. Auch heute dient der Nationalpark als Forschungsgebiet und hilft dabei, mehr Wissen über die Ökosysteme und Artenvielfalt zu gewinnen.

Die Landwirte haben den Nationalpark bis jetzt immer traditionell genutzt. Die Erhaltung der ökologischen Vielfalt ist dabei jedoch von größter Bedeutung.
Auch heute wird der Nationalpark traditionell von Landwirten genutzt. Doch dabei steht der Erhalt der ökologischen Vielfalt im Vordergrund.

Wie groß ist das Naturschutzgebiet?

Wie eingangs erwähnt umfasst der Nationalpark eine Fläche von 786 Quadratkilometern. Davon sind etwa 80 % Wasser, dabei handelt es sich entweder um kleinere Gewässer oder die offene Ostsee. Der Nationalpark beginnt direkt bei uns in Ahrenshoop vor der Haustür. Von dort erstreckt sich der Park über die gesamte Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bis zu den Ausläufern Rügens. Orte wie Zingst oder der Darßer Ort sind damit Teil des Nationalparks.

Damit die Menschen dort trotzdem leben können, ist der Park in mehrere Zonen unterteilt. Zur Kernzone zählen unter anderem Gebiete wie der Darßer Ort oder die hohe Düne. Diese Gebiete dürfen nicht wirtschaftlich verwendet und von euch auch nur auf den vorgeschriebenen Wegen erkundet werden. Die Natur darf hier frei walten und wird nicht durch den Menschen beeinflusst. In der anderen Zone, der sogenannten Pflege- und Entwicklungszone, gelten nicht so scharfe Regeln. Hier können Teile frei betreten werden, trotzdem dürft ihr Vogelbrutgebiete nur im Rahmen einer Führung besichtigen.

Welche Bedeutung hat der Park für unsere Tier- und Pflanzenwelt?

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Vielfalt aus. Zahlreiche Pflanzen- und Tierarten, darunter auch seltene und gefährdete, gedeihen hier und leben friedlich ihr Leben. Viele Vogelarten und Meerestiere nutzen den Park als Rückzugsgebiet, Brutstätte und Nahrungsquelle. Darüber hinaus ist der Nationalpark von entscheidender Bedeutung für den Schutz und die Erhaltung des Lebensraums an der Küste und im Meer.

Er trägt dazu bei, die Dünen, Salzwiesen, Feuchtgebiete und die natürliche Küstenlandschaft zu bewahren. Wenn ihr die unverwechselbare Schönheit und Ruhe dieser Gegend genießen möchtet, ist der Nationalpark der perfekte Ort für euch.

Viele ungewöhnliche Tier- und Pflanzenarten haben den Nationalpark zu ihrer Heimat gemacht. © Shutterstock, Frank Fichtmueller
Der Nationalpark ist für viele seltene Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause geworden. © Shutterstock, Frank Fichtmueller

Eine unglaubliche Artenvielfalt

An Land findet ihr zahlreiche Pflanzenarten, darunter seltene Orchideen, Heidepflanzen und verschiedene Gräser. Vogelarten wie Seeadler, Kraniche, Möwen und viele andere, haben an der Küste Brutgebiete. Außerdem nutzen Zugvögel die Küstengewässer als wichtige Futter- und Rastplätze. Eines der einzigartigsten Naturschauspiele werdet ihr nur hier finden. Unser Tipp: Besonders spektakulär ist dabei der Zug der Kraniche zwischen September und November. Sie rasten bei uns auf Fischland-Darß-Zingst und locken jedes Jahr viele Besucher an. Wie wäre es, wenn ihr das Naturspektakel mit einem Besuch im STRANDHAUS Ahrenshoop verbindet? Hier erfahrt ihr mehr über das Angebot.

Auch die maritime Umgebung des Nationalparks ist von großer Bedeutung. Der Bodden zeichnet sich durch seine Brackwasserbedingungen aus, in denen verschiedenste Fischarten vorkommt. Darüber hinaus haben in den Seegraswiesen und Muschelbänken eine Vielzahl von Meeresbewohnern, darunter Krebse, Fische und Vögel, ihren Lebensraum. Diese hohe Artenvielfalt zeigt, dass die Natur im Nationalpark gut geschützt ist und die Tiere den Park als natürlichen Lebensraum nutzen können.

Wie könnt ihr den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft besonders gut erleben?

Im Nationalpark gibt es viele Möglichkeiten für euch, die atemberaubende Umgebung und Landschaft aktiv zu erkunden. Da ja bekanntlich der Weg das Ziel ist, könnt ihr die abwechslungsreiche Umgebung natürlich am besten bei einer ausgiebigen Wandertour erleben. Es gibt auch viele tolle Wege zum Joggen oder für Nordic Walking. Dabei könnt ihr die vielfältige Flora und Fauna des Parks kennenlernen und gleichzeitig die Ruhe und Schönheit der Natur auf euch wirken lassen.

Der Nationalpark ist außerdem ein echtes Fotoparadies. Ihr habt nicht nur die Möglichkeit, die wunderschöne Pracht der Natur einzufangen, sondern erlebt hier auch eine einzigartige Tierwelt. Dazu gehören auch die vielen Vogelarten, wie ihr nun wisst. Kein Wunder also, wieso es auch viele Fotografen hierherzieht, oder? Die malerische Küstenlandschaft, die vielfältige Fauna und die erstaunliche Pflanzenvielfalt bieten endlose Motive für eindrucksvolle Fotos.

Wenn ihr etwas schneller von A nach B kommen möchtet und euch sportlich betätigen wollt, dann wäre eine Fahrradtour genau das Richtige für euch. Wer Natur und Kultur verbinden möchte, hat im Umkreis der Boddenlandschaft auch die Auswahl an zahlreichen Kunstgalerien, Museen und Kunsthandwerkermärkten.

Hier könnt ihr mehr über die Geschichte und Kultur von Fischland-Darß-Zingst erfahren, lokale Kunstwerke bewundern und Kunsthandwerk vor Ort entdecken.

Im gesamten Nationalpark gibt es wunderschöne Routen, auf denen ihr die Landschaft zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden könnt.
Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß: Durch den ganzen Nationalpark ziehen sich tolle Wege, auf denen ihr die Landschaft erkunden könnt.

Auf den Gewässern des Nationalparks unterwegs

Einen ganz einzigartigen Blick auf die Natur und den Bodden bekommt ihr allerdings bei einer Bootsfahrt. Dort könnt ihr die unverwechselbare Landschaft mit ihren Schilfgürteln, Seegraswiesen und Muschelbänken aus einem neuen Blickwinkel betrachten und etwas über die vielfältige Flora und Fauna erfahren. Etwas, was ihr nicht verpassen solltet! Das Gute: Die charakteristische Boddenlandschaft lässt sich bei Bootsfahrten auf schonende und trotzdem spannende Weise erkunden. Mit etwas Glück könnt ihr bei einer Bootsfahrt sogar Robben entdecken.

Was solltet ihr bei eurem Ausflug beachten?

Bei einem Besuch des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft gibt es einige nützliche Tipps, damit ihr das Beste aus eurem Erlebnis herausholen könnt.

  • Macht euch vor eurem Besuch mit den geltenden Regeln und Vorschriften des Nationalparks vertraut.
  • Tragt wetter- und geländeangepasste Kleidung und Schuhe.
  • Seid auf Sonne aber auch auf verregnetes Wetter vorbereitet.
  • Packt die passende Ausrüstung ein, z. B. Regenkleidung, Sonnencreme und Insektenschutzmittel.
  • Damit die empfindlichen Lebensräume erhalten und die Wildtiere nicht gestört werden, solltet ihr nicht von den ausgeschilderten Wegen abweichen.
  • Wenn ihr ruhig und aufmerksam seid, könnt ihr mit etwas Glück Wildtiere entdecken. E
  • in Fernglas, eine Kamera und/oder ein Notizbuch sind ebenfalls hilfreich, um die natürliche Pracht des Parks einzufangen und eure Entdeckungen festzuhalten.
  • Achtet darauf, die Sauberkeit im Park zu wahren und keinen Müll zu hinterlassen.

Außerdem können wir empfehlen, euch vor dem Besuch des Parks über das Angebot an Führungen, Informations- oder Touristenzentren zu informieren. Es gibt beispielsweise Strandführungen, bei denen sich alles um die Ostsee als Lebensraum dreht, oder Führungen von fachkundigen Rangern, die euch mitten durch den urigen Darßwald leiten. 

Mit diesen Empfehlungen könnt ihr den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, die Naturschönheiten und die empfindlichen Ökosysteme des Parks in vollem Umfang nutzen und gleichzeitig in vollen Zügen genießen.

Unterkünfte in der Nähe des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft

In der Nähe des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft gibt es zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten, die euch als Gäste Komfort und Nähe zur Natur bieten. Für jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es eine passende Unterkunft, darunter komfortable Hotels wie das THE GRAND oder unser STRANDHAUS Ahrenshoop.

Der Nationalpark umfasst auch einen beträchtlichen Teil der Ostsee. Von unseren Hotels, wie hier dem THE GRAND, habt ihr einen schönen Blick auf das Meer.
Auch ein großer Teil der Ostsee ist Teil des Nationalparks. Von unseren Hotels aus, wie hier im THE GRAND, habt ihr einen wunderschönen Ausblick auf die Ostsee.

Nachhaltiger Tourismus im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist nachhaltiger Tourismus von großer Bedeutung, weil er dazu beiträgt, die empfindlichen Ökosysteme und die Umwelt zu erhalten. Ein wichtiger Bestandteil des nachhaltigen Tourismus ist die Aufklärung über die Schutzziele und Verhaltensrichtlinien des Parks. Der Nationalpark bemüht sich aktiv darum, dass ihr die Schönheit des Gebietes genießen könnt und gleichzeitig möglichst wenig negative Auswirkungen auf das Ökosystem habt.

Informationen über den Park, seine Ökosysteme und angemessenes Verhalten im Freien erhaltet ihr in Informationszentren, im Besucherzentrum Darßer Arche und direkt auf Schildern.

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft fördert auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und des Fahrrads als umweltfreundlichere Mobilitätsformen. Durch Informationen über öffentliche Verkehrsmittel und den Ausbau von Fahrradrouten erhaltet ihr die Möglichkeit, das Gebiet nachhaltig zu erkunden und euren persönlichen ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Ein unvergesslicher Aufenthalt mit ahrenshoop.travel

Der Nationalpark ist nicht das Einzige, was es bei uns rund um Ahrenshoop zu entdecken gibt. Werft doch einen Blick in unsere anderen Beiträge, um euch einen Überblick zu verschaffen. Ihr seid schon überzeugt und wollt uns und den Nationalpark besuchen kommen? Auf ahrenshoop.travel findet ihr genau die Unterkunft, die zu euren Urlaubswünschen passt. Bis dahin wünschen wir euch einen schönen Start in den Sommer und freuen uns darauf, euch hoffentlich bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Beitragsbild: © Shutterstock, Pilguj

Zur Startseite

Ähnliche Beiträge

Wellness-Urlaub an der Ostsee Eine Massage für Körper und Geist

Entdeckt mit uns die wohltuende Welt der Massagen. Ob Thai-Massage, Hot-Stone-Massage oder auch Schwangerschaftsmassage: Es gibt unzählige Massage-Arten, die alle eine einzigartige Wirkung auf Körper und Seele haben.

Weiterlesen

Erlebt den Herbstzauber in Ahrenshoop 7 gute Gründe für einen Herbsturlaub an der Ostsee

Wenn es kälter und ungemütlicher wird, ist das doch erst Recht ein Grund, es sich so richtig gut gehen zu lassen, oder? Unser Vorschlag: ein Ostsee-Kurzurlaub – denn hier bringt der Herbst eine ganz zauberhafte Atmosphäre mit sich. Aber lest selbst.

Weiterlesen